Das Gebiet der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Bitburg-Prüm umfasst die gesamte Fläche des Eifelkreises Bitburg-Prüm und wurde als eine von 12 LEADER-Regionen in Rheinland-Pfalz anerkannt.

Die Folgen der demografischen Umstrukturierung der Bevölkerung werden künftig in der LEADER-Region Bitburg-Prüm spürbar sein. Deshalb strebt die LAG Bitburg-Prüm eine aktive und innovative Gestaltung des demografischen Wandels an, indem der Wohn- und Wirtschaftsstandort Bitburg-Prüm eine Aufwertung erfährt. Dabei wird ein ganzheitlicher Ansatz, der möglichst alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche einschließt, verfolgt.

Deshalb hat die LAG Bitburg-Prüm ihre Entwicklungskonzeption unter das Leitbild „LAG Bitburg-Prüm - Arbeiten - Leben - Wohlfühlen"gestellt und strebt folgende Entwicklungsziele an:

Land schafft Zukunft - Land wird Trend:

Foto: Dr. Schaal

Foto: DLR Eifel

 

Zwar sind und werden nicht die Lebensbedingungen in Stadt und Land anzugleichen sein, aber der ländliche Raum verfügt über eindeutige Standortqualitäten, die zunehmend von der Gesellschaft gesehen und honoriert werden.

Wenn die heimische Land- und Forstwirtschaft ihren gesamt­gesellschaftlichen Aufgaben in den Bereichen Umwelt- und Gesundheitsvorsorge oder Sicherung von Landschaftsqualität umfassend und zukunftsorientiert nachkommen soll, wird es von entscheidender Bedeutung sein, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.

Schutz durch Nutzung - Landschaft als Zukunftsperspektive:

Foto: Dr. Schaal

Foto: Dr. Schaal

 
Die LAG Bitburg-Prüm sieht ihre Verantwortung gegenüber dem einzigartigen Kapital der vorhandenen Natur- und Kulturlandschaft und hat sich zum Ziel gesetzt, im Rahmen der Entwicklungsstrategie verträgliche Lösungen zur Sicherung der Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion der Natur- und Kulturlandschaft anzusterben und umzusetzen.

Land mit Qualität - Land macht Lust:

Foto: Dr. Schaal

Foto: bebiz

 
Land- und Forstwirtschaft nehmen in der Region Bitburg-Prüm einen hohen Stellenwert für die heimische Wirtschaft ein, sind aber allein nicht in der Lage, den strukturellen Herausforderungen in der Region zu begegnen und auf die demografischen Strukturen einzuwirken. Deshalb wird einerseits eine Verbesserung der Diversifizierung der ländlichen Wirtschaft und andererseits der Ausbau der immer wichtiger werdenden weichen Standortfaktoren angestrebt.


Gemeinsam mit den Nachbarn - Bitburg-Prüm als Partner:

Bedingt durch die unmittelbare Nachbarschaft zum Großherzogtum Luxemburg und Belgien einerseits und zur Landesgrenze nach Nordrhein-Westfalen andererseits hat die kreisübergreifende Kooperation langjährige Tradition, die im Rahmen von LEADER fortgeführt werden soll. Gemeinsam mit den Nachbarn sollen Kooperationsprojekte initiiert und umgesetzt werden.