Vorab-Information für potenzielle LEADER-Projektträger
(eingestellt am 06.09.2017)

Die LAG-Geschäftsstelle hat für interessierte Projektträger wesentliche Informationen zu den Rahmenbedingungen der LEADER-Förderung und der damit verbundenen Antragstellung zusammengestellt.
 

Förderphase 2014 - 2020:

Vordruck für den Projektsteckbrief zur Einreichung von Projekten bei der LAG-Geschäftsstelle

Vordruck für die Bescheinigung des Finanzamtes über die Vorsteuerabzugsberechtigung:
Die Förderung der Mehrwertsteuer ist nur möglich, wenn sie im Rahmen der nationalen Rechtsvorschriften zur Mehrwertsteuer nicht rückerstattet wird. Anträge auf die Ausstellung einer Bescheinigung sind mit einer Kopie des Förderantrages mit einer Beschreibung der zu fördernden Maßnahme dem zuständigen Finanzamt vorzulegen. Zuständig für die Erteilung der Bescheinigung ist der für den Antragsteller zuständige Veranlagungsbezirk des für die Umsatzbesteuerung zuständigen Finanzamtes

De-minimis-Erklärung:
Weden Beihilfen/Zuwendungen an Unternehmen gewährt, ist zu klären, ob es sich um sog. De-minimis relevante Beihilfen handelt. Der Antragsteller hat hierzu eine Erklärung (Vordruck und Erläuterung) abzugeben.

LILE:
Die LAG Bitburg-Prüm hat im Rahmen des Programms EULLE ein Lokales Integriertes Ländliche Entwicklungskonzept (LILE) erarbeitet, um den strukturellen Herausforderungen in der Region Bitburg-Prüm zu begegnen.

Projektauswahlkriterien:
Alle Projekte, die im Rahmen des LILE umgesetzt werden sollen, müssen sich einem Projektauswahlprozess unterziehen. Die LAG Bitburg-Prüm entscheidet auf der Grundlage von Projektauswahlkriterien über die Auswahl der Projekte.

Projektauswahl- und Antragsverfahren:
Die Bewertung und Entscheidungsgrundlage der LAG zu einem Projekt wird auf der Grundlage eines Projektsteckbriefes vorgenommen, der über die LAG-Geschäftsstelle der LAG eingereicht wird.
Die LAG führt öffentliche Projektaufrufe unter Angabe des jeweils zu verhandelnden Fördermittelbudgets durch. Jedes Projekt stellt sich einem Ranking der eingereichten Projekte im jeweiligen Projektaufruf. Reicht das festgelegte Mittelbudget im jeweiligen Projektaufruf nicht aus, um alle Projekte zu bedienen, so besteht die Möglichkeit einer erneuten Projekteinreichung im nächsten Projektaufruf.
Nach erfolgter Auswahl des Projektes durch die LAG, reicht die Geschäftsstelle den Förderantrag (Antragsvordruck und Erläuterung sowie Kosten- und Finanzplan) an die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier zur Bewilligung weiter. Erst wenn der Bewilligungsbescheid dem Projektträger vorliegt, darf mit dem Projekt begonnen werden. Für gebietsübergreifende und transnationale Projekte (sog. Teilmaßnahme M 19.3) sind folgende Vordrucke zu verwenden: Antragsformular, Anlage Kooperationsvorhaben zum Antrag und Kosten- und Finanzierungsplan.

Geschäftsordnung:
Die Geschäftsordnung der LAG Bitburg-Prüm enthält die Einzelregelungen für Gestaltung der Arbeits- und Abstimmungsprozesse innerhalb der LAG und ihrer Gremien.